Kolping Bingen-Büdesheim

Die Homepage der Kolpingfamilie Bingen-Büdesheim

Kolpingfamilie

Winterwanderung am 5. März 2017

Hallo liebe Kolpinggeschwister,

 ich hoffe ihr habt die närrischen Tage gut überstanden und seit gut in die Fastenzeit gestartet.

Am kommenden Sonntag, den 05.03 findet die Winterwanderung der Büdesheimer Kolpingsfamilie statt, die uns durch die heimischen Flure zur Mortkaute führen wird.

Startpunkt ist um 14.00 Uhr am Pfarrzentrum.

Wer sich diesen Weg nicht zutraut kann mit dem Auto zur Mortkaute fahren und sich dort mit Gruppe zum Rundgang um die Mortkaute treffen. Abschluss und gemütlicher Ausklang ist im Hildegardishof geplant.

Liebe Grüße

Markus

Miserero Hungertuch am 13. März, 19.30 Uhr im Katholischen Pfarrzentrum

Ich bin, weil du bist

„Ich bin, weil du bist“ ist ein Sprichwort aus dem südlichen Afrika und Titel des 21. MISEREOR-Hungertuchs. Das neue Hungertuch lädt ein zum Gespräch darüber, wie Menschen einander näher kommen und miteinander die Zukunft unseres Planeten gestalten können. Es braucht die Teilhabe aller, um die Krisen der Gegenwart zu bewältigen.

Der Film stellt den Künstler Chidi Kwubiri in seinem Lebens- und Arbeitsumfeld vor und zeigt die Entstehung des neuen Hungertuchs.

Seit 1976 haben zahlreiche Künstler eines der sogenannten „MISEREOR-Hungertücher“ geschaffen. Kunst in der Kirche soll bewegen mit vielfältigen Formen, die überraschen und immer wieder zum Dialog einladen. Machen Sie sich selbst ein Bild vom MISEREOR-Hungertuch. Wir sind gespannt auf Ihre Rückmeldungen.

Das Hungertuch „Ich bin, weil du bist“

„Ich bin, weil du bist“ ist ein afrikanisches Sprichwort. Es drückt die Vorstellung aus, dass es zum Wesen des Menschseins gehört, Teil eines Beziehungsnetzes zu sein,
MISEREOR lädt mit diesem Hungertuch zu einem Dialog ein über die Art und Weise, wie Menschen einander näher kommen und miteinander die Zukunft unseres Planeten gestalten können. Wir meinen, dass es mehr Begegnungen auf Augenhöhe und die Teilhabe aller braucht, um die vielfältigen Krisen und Herausforderungen der Gegenwart zu bewältigen.